Automatische Updates der Plugins

Alle Plugins verfügen über ein „Updatemechanismus“. In den Settings, genauer in der Datei „C:\ProgramData\KSRO_AutoCADTools_2017\RootSettings.xml“ ist im Parameter „UpdatePath“ ist der Pfad der Setup-Dateien gespeichert.

Für Testinstallationen kann der Updatepfad mit dem Befehl SETTESTINSTALL auf „…\Test\“ geändert werden. Dieser Befehl fügt den den Postfix hinzu und entfernt ihn auch wieder.

Innerhalb der Sitzung kann mit dem Befehl KSROCHECKUPDATE auf Updates geprüft werden.

Sollten die Updates einmal nicht funktionieren, kann man mit den folgenden 2 Befehlen hintereinander die automatische Updatefunktion „reparieren“:
KSROCLEANUPDATE und KSROCHECKUPDATE

Bei dem Start und nun auch beim Beenden von AutoCAD wird kontrolliert, ob die Setup-Datei eine neuer/höhere Version als die Plugin-Dll-Datei hat.
Ist dies der Fall meldet sich der „Updater“ und bittet um Schließen von AutoCAD. Da ein Update/Überschreiben
der Plugin-Dll-dateien nur erfolgen kann, wenn sie nicht von einem Programm geladen sind.
AutoCAD muss “BEENDET“ werden, um das Update zu starten!
Der „Updater“ sammelt die updatefähigen Plugins und führt ein sogenanntes „unattended Setup“,
also ein Setup ohne weiteres Eingreifen des Benutzers durch.

Nach der Installation werden beim nächsten AutoCAD Start alle von Plugins verwendeten CUI-Dateien neu geladen.

Allgemeine Befehle

  • SENDERROR – Es werden die Einstellungen und Logdateien (*.log) im Verzeichnis C:\ProgramData\KSRO_AutoCADTools_2017 in das    Verzeichniss M:\Rosenbohm\PCXXX\ kopiert und ein Hinweisfenster mit weiteren Anweisungen angezeigt.
  • ACHELP        – Es wird diese Hilfeseite in einem Browser aufgerufen
  • MAKEGMK    – Es wird das über DailyUpdate verteilte Script C:\ACAD2017\(ProduktPfad)\Support\makegmk.scr ausgeführt
  • DELETEGPM – Falls vorhanden, wird der Geoplacemarker entfernt
  • RELOADCUI – Alle CUIs der KSRO-Plugins werden neu geladen (Wenn mal Ribbons oder Toolbars fehlen)
  • SETTESTINSTALL – Schaltet die Quelle der Updates auf den Unterordner „…\TEST\“ um neue Installationen (Beta-Status) zu probieren.
  • KSROCHECKUPDATE – prüft in der laufenden Sitzung ob Updates vorhanden sind und startet diese ggf.
  • SETDEBUG – schaltet die erweitere Protokollfunktion ein, zum suchen nach Fehlern/Problemen
  • LISTLOADEDAPPS – Listet alle geladenen .NET-Dll-Dateien
  • KSROSETOPEN – Öffnet den Dateiexplorer im Pfad der Einstellungsdateien
  • KSROHELOPEN – Öffnet den Dateiexplorer im Pfad der Plugins (Zentralpfad der gemeinsam verwendeten DLLs)
  • LISTTRANS – Listet alle offenen Transaktionen der KSRO-Plugins auf
  • COMMITTRANS – Schließt alle offenen Transaktionen der KSRO-Plugins mit Übernahme der Änderungen
  • ABBORTTRANS – Schließt alle offenen Transaktionen der KSRO-Plugins und verwirft alle Änderungen

Fenstereinstellungen

Alle Plugins, welche Fenster benutzen enthalten eine Einstellungsseite. In dieser Seite merkt sich das Fenster seine letzte Position und man kann die gewünschte Schriftgröße einstellen.

Probleme / Fehler

Wenn es im Programmablauf zu Fehlern kommt, kann man mit einem Haken in der Sektion ‚Programm‘ – Debugmodus [x] ein detaillierteres Protokollieren einschalten.
Dieses Protokoll kann man dann mit dem Befehl SENDERROR auf das laufwerk M:\ schieben.