Geologische Messung mit dem Hilti-Tachymeter auswerten

Mit diesem Tools können zur Zeit nur die Tachymetermessungen mit dem Instrument ausgewertet werden.

Ribbon

Bei der Messung soll beachtet werden, dass:

  • Alle Standpunkte und temporäre Zielpunkte bekommen die Punktnummern „1“ bis „9“
  • Die Passpunkte bekommen Punktnummer im Bereich von „10“-„99“
  • Alle anderen, zu bestimmenden Punkte führen Punktnummern > „100“

Dadurch ist es der Software möglich die Zuordnung zu den Punktklassen „egal“, „Passpunkt“ und „Neupunkt“ automatisch durchzuführen.

Ablauf einer Bearbeitung

  1. Start GEOTACHY
  2. Auswahl der Hilti *.csv-Datei
  3. Klick in den Bereich der Messung (wenn bekannt)

Durch den Klick in den Messungsbereich, werden im Umkreis von 100m (editierbarer Wert) alle Vermessungspunkte aus der Datenbank gelesen und für die spätere Passpunktanalyse verwendet.

Nach dem Import der Hilti-Tachymeter *.csv-Datei werden die Punkte automatisch klassifiziert. Sind die Punktnummern nach der oben aufgelisteten Regel benannt, dann funktioniert auch die Klassifizierung und der Benutzer muss nicht mehr eingreifen.

Gute Nummerierung = gute Klassifizierung

Wenn von der Nummerierungsregel abgewichen wird, dann muss man manuell klassifizieren. Dazu sollte wie folgt verfahren werden:

  1. Nach dem Einlesen wurde durch die Software eine fehlerhafte Klassifizierung durchgeführt.
  2. Nun muss manuell eingegriffen werden, am besten alle Punkte zu Neupunkten machen
  3. Dann sind alle Punkte „grün“
  4. Anschließend die Standpunkte abwählen und die Passpunkte durch Klick auf die Anschluß-Box auswählen

Wurde am Begin, nach der Dateiauswahl in den Messungsbereich geklickt und wurden in dem Umfeld Vermessungspunkte gefunden, wird eine automatische Zuordnung der Vermessungspunkte zu den angemessenen Passpunkten gerechnet. Im allgemeinen funktioniert dies sehr zuverlässig.
Wenn die Zuordnung korrekt ist, oder zumindest plausibel erscheint, kann mit „prüfen / weiter“ aus den Passpunkten die Transformationsparameter berechnet werden.

Passpunkte automatisch zugeordnet


Nach der Berechnung werden die Abweichungen der jeweiligen Passpunkte in X=Rechtswert, Y=Hochwert und Z=Höhe angezeigt. Die Werte werden ab 1m X-Y Abweichung und 80cm-Höhenabeichung in Orange gekennzeichnet. Dann wird nicht mehr transformiert.
Aber auch bereits unterhalb dieser Grenzwerte kann ein Punkt mit groben oder zumindest größeren Fehlern angemessen sein. Hier siehe letzter Punkt „510W11B-06“, die Höhe weicht um -39,9 cm ab.
Wird dieser Punkt abgewählt und die Parameter „neu berechnet“, sind die Abweichungen in der Höhe wesentlich besser.

Im nächsten Schritt werden die Neupunkte mit den berechneten Parametern transformiert und aufgelistet. Auch hier können wieder Punkte abgewählt werden.
Die angehakten Punkte können entweder in die Zwischenablage kopiert werden, oder in eine Textdatei gespeichert / exportiert werden. Die Datei liegt standardmäßig am gleichen Ort wie die Quelldatei und wird mit der Erweiterung „_Ergebnis.txt“ versehen.

Export der transformierten Punkte in eine Textdatei

Einstellung für das Programm

Auf der TabSeite „Fenstereinstellungen“ kann man einige Parameter der Software ändern, unter anderem:

  1. Suchradius für Datenbankpunkte (default = 100 m)
  2. Das Dezimaltrennzeichen für GoCAD (default = „.“)
  3. Das Spaltentrennzeichen für GoCAD (default = Leerzeichen)
  4. Die Dateinamenserweiterung für die Exportdatei (default=“_Ergebnis.txt“)
  5. Verhalten des Prüfen/Weiter-Buttons auf der Exportseite (default=Dateiexport)
  6. Erlaubte Höhenabweichungen (default = 0,8 m)
  7. Erlaubte Längenabweichung in X-Y (default = 1 m)
  8. Ab wann gelten Höhen als „gleich“ (default = 0,02 m)
Einstellungen

Besonderheiten bei der Bearbeitung

Keine Passpunkte aus der Datenbank

Sollten keine Passpunkte / Anschlusspunkte aus der Datenbank verfügbar sein, müssen die Passpunkte im AutoCAD angeklickt werden.

  1. Nach dem Dateiimport wird das Anklicken mit [ESC] „abgebrochen.
  2. Auf der Passpunktseite werden dann alle Passpunkte mit „0.000“-Koordinaten angezeigt. Dort muss dann ein Punkt ausgewählt werden und per Klick auf [Passpunkt aus Klick]
  3. Wird in AutoCAD die Lage des Passpunktes bestimmt.
  4. Sind die Passpunkte (mindestens 2) bestimmt …

Werden auf der „Transformations-Page“ die Abweichungen der Passpunkte berechnet.

Wird nicht angemeckert trotz falscher Passpunkte

In diesem Beispiel wurden die beiden Punkte „1. Hochb.(A3)“ und „2. Hochb.(A3)“ angeklickt. Diese Beiden Punkte sind aber FALSCH. Sie liegen aber in unmittelbarer Nähe zu den richtigen Punkten „625(FA)“ und „625(FB)“.

Passpunkt anklicken im AutoCAD

Sind die richtigen Punkte ausgewählt, entstehen bei den Passpunkte kleiner Abweichungen.

Was aber nicht auffällt, die entstehenden Höhen weichen um 2 Meter ab!

Nach Austausch der Passpunkte

Man muss folgende Grundsätze bei der Passpunktauswahl beachten:

  1. eine Transformation von Tachymeterdaten bedarf mindestens 2 Passpunkte
  2. Es wird ein Vertauschen beider Punkte maximal durch die Höhenabweichung erkannt. Das bedeutet aber auch, ist die Höhendifferenz zwischen den beiden Passpunkten zu klein erkennt man es überhaupt nicht!
  3. Erst ab 3 Passpunkten erfolgt eine Überbestimmung, dadurch können größere Abweichungen erkannt werden.